Was bedeutet es einen Gast zu empfangen?

Trotz später Stunde will ich dies doch noch kommentieren, weil ich morgen es sicherlich wieder vergessen werde (obwohl das Problem nicht zum Vergessen ist).

Halb Europa (und insbesondere in den sozialen Netzwerken) regen sich Medien und Menschen darüber auf, daß beim Empfang des Gastes aus einem muslimischen Land Einiges in der Stadt abgedeckt bzw. verändert wurde.
Dabei mußte ich an einen Komiker denken, der sich darüber lustig machte, daß der Gast sich auf den besten Platz – zufälligerweise SEINEN Platz gesetzt hatte.

Irgendwie nimmt es zunehmend traurige Züge an! Wie zurückgeblieben sind die Menschen geworden!!! Beinahe sind mir noch ein Paar Kraftausdrücke rausgerutscht …
Menschen haben KEINE AHNUNG was es bedeutet einen Gast zu empfangen!!!

Der späten Stunde wegen beschränke ich mich eben in meinen Ausführungen. Doch eins nur noch:

  • als Gastgeber räume ich die Wohnung vorher auf
  • als Gastgeber biete ich dem Gast den Ehrenplatz an
  • als Gastgeber überlege ich mir was den Gast stören könnte / anstößig wirken könnte und verdecke es / stellte es weg

… um nur ein Paar Dinge zu nennen …

Es hat etwas mit Selbstachtung und Hochachtung vor dem Gast zu tun und bedeutet keinesfalls, daß ich meinen Standpunkt oder meine Sicht der Dinge aufgebe!!!
Traurig, daß allein dieser Satz (Selbstachtung und Hochachtung) bereits viele überfordern kann!!!

Ja, als Gast muß ich auch einiges mitbringen / leisten! Und wie die Politiker ihre Vorbilderrolle übernehmen, lernt der „mündige Bürger“ wie er nachäffen kann! Aber dies ist auch ein eigenes Thema für sich!

Keine Kommentare mehr möglich.