Was Frau heute alles muß …

Irgendwie lustig und doch so traurig …
ein Kabarettist schafft innerhalb von 60 Sekunden alles aufzuzählen wie Frau von Heute zu sein hat. Eine Erwartung der Gesellschaft und meist auch der Frau an sich selbst die nicht widersprüchlicher sein kann. Daß sie dabei gar keine Frau mehr ist, sondern zu einem Zeugungsteilnehmer, Lustobjekt und Arbeitssklaven degradiert wurde, sagt kaum jemand. 40-50 Jahre der Emanzipationsbewegung tragen nun ihre Früchte.

Abgesehen davon, daß manche in ihrer Naivität glauben, Politik würde selbstlos Ideen der Bevölkerung berücksichtigen und fördern, zeigt sich heute das wahre Gesicht der Emanzipation! Wer nicht völlig Debil ist seht endlich, welchen Zweck die Politik verfolgte und immer noch im Auge hat:

  • mehr Arbeitssklaven durch Einbeziehung der Frauen
  • Eltern aus ihrer eigentlichen Rolle herauszudrängen

(der Staat kann die Erziehung übernehmen … daß dabei die „Werte“, die vermittelt werden dem Staat dienlicher sind, und diese eigentlich erst gar nicht als Werte bezeichnet werden dürften ist ebenfalls nur nebensächlich)

Versklavter als heute war die Frau kaum jemals. Wie schlimm die Zeiten der Frauendiskriminierung auch waren, so war das Aufgabenfeld der Frau doch eingeschränkt. Heute muß Frau alles leisten. Sie muß dabei alles sein. Und wehe sie besinnt sich auf die typisch weiblichen Eigenschaften und Aufgabenfelder, ist sie die „Buh“-Frau, sie würde die Frauenbewegung zurückwerfen. Schön in Reih‘ und Glied stehen bleiben – heißt die Devise! Daß die Frau von Heute ausgebeutet wird wie nie zuvor, merkt kaum jemand in der „mündigen“ Bevölkerung!
Kaum wird eine Idee in der Politik aufgegriffen, welche auch nur ansatzweise die Frau schützen würde, ist das große Rudel der Medien da, die drauf einschlagen … „Diskriminierung der Frau“ – heißt dann das Schlagwort. Aus Schwarz ist Weiß geworden … und umgekehrt. Daß in der aktuellen Situation die Frauen mehr diskriminiert werden als es je der Fall war, sagt kein Mensch!

Das einzige was einen etwas Trost gibt ist eine Statistik vor ein Paar Jahren … ca. 50% aller Familien würden die Rollenverteilung traditionell gestalten. Zu hoffen bleibt, daß zumindest diese Familien ihren Kindern ECHTE Werte mitgeben können. Denn ein Konzept dafür, daß eine Frau WIRKLICH frei ist – das gibt es bevor die Feministen-Affen geboren wurden …

Keine Kommentare mehr möglich.