quo vadis Formel1?

Alle Paar Jahre wird auch in der so genannten Königsklasse des Motorsports die Frage nach künftigen Fahrzeug- und Antriebskonzepten diskutiert. Da setzten sich die Motorenhersteller, Teams und die, die das Rad erfunden haben wollen – die, die wissen wollen was Fans begeistert und die Regeln der F1 aussehen müssen, und versuchen etwas „neues“ aus dem Hut zu zaubern. Dumm nur, daß die Tendenz der letzten 10 Jahre nur eins bedeutet: „Attraktiv“ durch (angeblich) „grüne“ Technologien, durch „Effizienz“ und „niedrige Kosten“.

Attraktiv durch Einschnitte? Ja! Zumindest sind die Verantwortlichen dieser Meinung! Mache die Motoren kleiner, die Fahrgeärusche – wie ein Staubsauger, die Fahrer – glattgebügelt und halb verhungert (Stichwort: Gewichtverteilung im Fahrzeug) … Man nehme der Formel 1 immer mehr weg, damit die Sportart attraktiver wird! Man setze irgendwann ein Paar Grundschulkinder in elektrisch gesteuerte Modeleisenbahnwagen und lasse diese im Kreis fahren! Das nennen wir noch Formel 1 indem wir überteuerte Batterien in die Fahrzeuge stecken, Entwicklungskosten für die einzelnen Eisenbahnwagen mit 10-20 Millionen begrenzen und das ganze für Millionen weltweit vermarkten.

Was wird aus der F1? Wo geht es mit der F1 hin?
Eigentlich ist die längst tot! Nur will es niemand wahr haben, weil die Zuschauerzahlen noch Geld einbringen …

Keine Kommentare mehr möglich.