„Erschreckend“, wenn plötzlich „Alternatives“ passiert

Mal wieder sind es die Magazine, welche sich „Qualität“ in Sachen Berichterstattung und Journalismus auf die Fahnen geschrieben haben wollen, die am lautesten in Hysterie verfallen, wenn etwas passiert, was nicht ins Konzept eines „mündigen“ Bürgers passt.
Die Fehlentwicklungen der letzten Jahrzehnte führen dazu, daß Menschen nach Alternativen in politischen Fragen suchen. (Dabei sehe ich ein Mal davon ab, ob die Alternative überhaupt eine ist). „Erschreckend“ ist es nun, daß diese einen ZWEISTELLIGEN Prozentsatz der Wähler für sich gewinnen konnten. Richtiger wäre, natürlich, wenn der „mündige“ Bürger traditionsgemäß zur Wahlurne ginge und seine Stimme den „Etablierten“ geben würde. Schließlich verarschen diese den Bürger immer noch am besten und haben gar viel Erfahrung vorzuweisen.

Ebenso „erschreckend“ ist es, und ruft eine ebenso große Hysterie bei „etablierten“ Medien und Politikern hervor, wenn jemand aus der Politik einen alternativen politischen Weg geht (Stichwort: Seehofers Vorhaben für die kommende Woche). Das, was heute passiert ist „Alternativlos“ – sagt DAS Örkel seit 10 Jahren (wenn ich mich nicht verzählt habe). Und jedes Mal wenn dieses „alternativlose“ Gesicht auftaucht, wird einem richtig übel …

Es ist nun Mal „Freiheit“ und „Demokratie“ so lange alle sich im „alternativlosen“ Bereich befinden. Wenn der „mündige“ Bürger das „Alternativlose“ wählt, die einzelnen Politiker „alternativlose“ Ideen verfolgen … das ist eben echte „Freiheit“, echte „Demokratie“ und natürlich echte „Meinungsfreiheit“. man solle nur aufpassen, daß man sich INNERHALB dieses „alternativlosen“ Denkens und Handels befindet. Dann ist man ein Demokrat und „mündiger“ Bürger

Keine Kommentare mehr möglich.