Frage, die niemand stellt: „Warum SOLCHE Regierungsform“?

Je länger ich Nachrichten über Politik lese, desto interessanter finde ich Folgendes:
Öffentlich ausgetragene Diskussionen unserer Politiker gehen einerseits über den Köpfen der einfachen Bevölkerung hinweg. Bestenfalls ist es ein bissl Punkte sammeln bei der Wählerschaft. Gerade bei solchen Diskussionen geht es letztlich um NICHTS oder um etwas, was kaum ECHTEN Einfluß für die reelle Fragen und Nöte der einfachen Bevölkerung hat.
Interessanterweise ist es aber bei wichtigeren Themen Folgendes der Fall:
je wichtiger das Thema, je direkter die Auswirkung auf den einfachen Bürger, desto weniger öffentlich wird es diskutiert. Wieviele Veränderungen gab es in den letzten Jahrzehnten, wo Menschen plötzlich Jahre später feststellen durften, daß ihre Rechte beschnitten wurden, daß sie einer höheren finanziellen Belastung ausgesetzt werden …
Über andere Staaten und deren Politik wird gern diskutiert …
Über Krankheiten, Medien usw usw …

die Frage: WARUM haben die meisten (wenn nicht gar alle) Regierungsformen – und dabei meine ich insbesondere die ach so tolle Demokratievielfalt – eine solche Wahl- und Machtstruktur, daß der Wähler LETZLICH rein gar keinen Einfluß auf die Politik hat. Selbst kleinste Dinge (man nehme die direkte finanzielle Unterstützung für Familien, SELBSTerziehende, Arbeitslose … Stichwort: Arbeitslosengeld 1 und 2) kann der Bürger nicht beeinflußen. Ob der Staat dann Koalitionen eingeht, ob Soldaten eingesetzt werden oder nicht … welche Richtung die Soziale oder Wirtschaftspolitik gehen müssen … der Bürger darf ZUSEHEN … im wahrsten Sinne des Wortes (siehe Übertragung der Bundesttagdiskussionen).

WARUM sind die Regierungsformen stets so, daß der Bürger KEINEN Einfluß hat / haben kann?

… nicht, daß ich mir einbilde Einfluß ausüben zu wollen …

Ich glaube, daß die Machthaber einfach unterschiedlich ehrlich sind bzw. sich unterschiedlich dafür interessieren was die Bevölkerung denken soll …
Mein Gedanke dazu: je weniger ehrlich die Machthaber sind, desto mehr Show veranstalten sie über die Selbstbestimmung und Wahlfreiheit der Menschen! Je weniger die Politiker daran Interesse haben, daß der einfache Bürger sich mit wirklich wichtigen Themen auseinander setzt (oder gar erst auf diesen Gedanken kommt), desto mehr wird im suggeriert, er dürfe mitreden und mitdiskutieren! Damit wird die Aufmerksamkeit des Bürgers auf so viele verschiedenen Dinge gelenkt (die gar keine wirkliche Bedeutung haben), daß er glaubt, die Regierung würde sich tatsächlich für seine Meinung interessieren. Damit wird aber gleichzeitig alles getan, daß die wirklich wichtigen Fragen dem einfachen (Entschuldigung: dem „MÜNDIGEN“) Bürger verborgen bleiben!

Was darf als logische Konsequenz behauptet werden?
Echte Freiheit (im politischen Sinne) oder Meinungsfreiheit gibt es nirgendwo! Und je stärker dem Bürger eine solche Freiheit suggeriert wird, desto dümmer wird der Bürger gemacht … desto dreister lügt die Regierung (und ihr unterstellte, riesige Medienlandschaft) … was man hier im Westen wohl am deutlichsten sehen kann.

Was bedeutet es für den einfachen Bürger:
wenn man sich nicht verarschen lassen will, dann geht man gar nicht erst wählen. Es ist reinste Zeitverschwendung! Letztlich hat er rein gar keinen Einfluß auf die wichtigen Fragen in seinem Land … damit unterscheidet sich der Bürger in einem „freien“ Land rein gar nicht von all jenen, die in Ländern leben, denen der Westen ach so gern die Demokratie „vorbeifliegen“ will …
Im täglichen Leben unterscheidet sich ein Bürger im Land A mit einer „fortschrittlichsten Demokratie“ vom Land B „mit rückständiger Diktatur“ nur durch Kleinigkeiten … Ausstattung der eigenen Wohnung … Auto … Dinge, welche weder Lebensqualität noch gar Glück bedeuten!!!

Keine Kommentare mehr möglich.